BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Ortschronik

Liebe Leser dieser Internetseite,


hiermit wollen wir Ihnen unser Dorf etwas näher bringen und aus der Geschichte zur Entstehung und Entwicklung des Ortes einige Informationen geben.

 

Das kleine Dorf Gübs und Klein Gübs mit z. Zt. ca 350 Einwohners liegt in der landwirtschaftlich genutzten Ehleaue. Die Grenze westlich zur Stadt Magdeburg bildet der Elbe-Umflutkanal, während östlich von Gübs der Fluss Ehle die Gemarkung abgrenzt. Der Ort ist nur über eine 2,5 Kilometer lange Stichstraße zu erreichen.


Der Ortsname, der sich über Gubiz (1121) und Gubtz (1562) zu seiner heutigen Bezeichnung entwickelte, ist zweifellos slawischen Ursprungs.

 

Unsere gemeindliche Kirche wurde erstmals 1275 urkundlich erwähnt. Das heutige Gebäude, ein spätromanischer Bruchsteinbau, ist dreifach gegliedert in das rechteckige Kirchenschiff, den quadratischen Chor und die halbkreisförmigen Apsis. Die Kirche wurde durch Bomben 1945 teilweise zerstört und in den 1950er Jahren wieder aufgebaut. Im Jahre 1993/1994 mussten weitere, so auch das Dach der Kirche, Renovierungsarbeiten durchgeführt werden. Im Kircheninnern befindet sich eine Empore. Die Altarplatte stammt aus romanischer Zeit, der Taufstein wurde im 13. Jahrhundert geschaffen und stand früher in der benachbarten Menzer Kirche.

 

 

2002 richtete das Elbehochwasser schwere Schäden an, als bei Heyrothsberge ein Siel des Umflutkanals brach und der gesamte Ort und Klein Gübs überschwemmt wurde. Alle Schäden konnten Dank Spenden, staatliche Hilfen und grenzenlosem Einsatz der Einwohner behoben werden. So präsentiert sich nunmehr Gübs und Klein Gübs wie ein Kleinod im ostelbischen Land. Im  Bebauungsgebiet "Am Wüllnitzer Feld" können sich Bauwillige preiswerte Baugrundstücke aussuchen und herzlich willkommener Einwohner von Gübs werden.


Bis zum 31. Dezember 2009 war Gübs eine selbständige Gemeinde. Letzter Bürgermeister der Gemeinde Gübs war Karl Heinz Latz, folgend weiter Ortsbürgermeister. Am 1. Januar 2010 wurde Gübs in die Einheitsgemeinde Biederitz eingegliedert

 

Logo Schuenemann

 

aquadona

   
www.leinwandpartner.de

 

Schriftgröße:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Erfahren Sie mehr!
 

Online buchen

sagsunseinfach

RBB Biederitz
Nachbarschaftshilfe
Gutscheine helfen
 
 
Veranstaltungen
 

Nächste Veranstaltungen:

03. 12. 2020 - 14:30 Uhr
 
06. 12. 2020
 
19. 12. 2020 - 18:00 Uhr
 
 
 
Anfahrt
 

 
 
Startseite   ·   Login   ·   Impressum   ·   Datenschutz